Privates Wohnen auf Zeit

Privates Wohnen auf Zeit

slide_GrundrissAuf dem Weg in die häusliche Versorgung bieten wir unseren Klienten im Rahmen des „Wohnens auf Zeit“ die Möglichkeit einer zeitlich begrenzten Versorgung. In einer eigenen abgeschlossenen Wohnung bieten wir unseren Klienten ein Höchstmaß an Individualität und persönlicher Entfaltung.)

Ziel ist es mit diesen Angebot, den Krankenhausaufenthalt abzukürzen und während einer vorübergehenden Versorgung in dem Wohnangebot eine weitere häusliche Pflege und Betreuung vorzubereiten und zu koordinieren.

Angehörige gewinnen durch die Schulung des Fachpflegedienstes Handlungssicherheit die Versorgung eines intensivpflichtigen Menschen in der Häuslichkeit und können so die weitere pflegerische Versorgung entsprechend ausrichten. Die vom Klienten verpflichteten Pflegedienste haben die Zeit, das Pflegeteam für die Versorgung in der angestammten Häuslichkeit sicher vorzubereiten.

Während des Aufenthaltes in der dem Wohnangebot „Wohnen&Leben Am Dortmunder Hafen“, erfolgt die Versorgung durch den kooperierenden Fachpflegedienst für außerklinische Intensivpflege.

Der Pflegedienst sorgt auch für die sichere Überleitung in die angestammte häusliche Versorgung.

Schulung für Angehörige

Schulung2

Einige Familien(Angehörigen)verbände fühlen sich stark genug, oder werden von den Kostenträgern dazu aufgefordert selbst die Pflege zu übernehmen. Hier erhalten Sie eine entsprechende Schulung.

Zusammenstellen eines häusliches Versorgungsteam

Wohnen außerhalb der Klinik bis die häusliche Versorgung sichergestellt ist
= Wohnen in einem endlichen Zeitrahmen.

Der Mieter hat einen Pflegedienst, dieser kann aber noch nicht übernehmen.

Bei diesem Wohnangebot die Möglichkeit, in die Wohnanlage „Wohnen&Leben Am Dortmunder Hafen“ befristet solange einzuziehen, bis der vom Mieter ausgewählte Pflegedienst übernehmen kann. Hier wird das Angebot von dem Projekt „Wohnen und Leben am Dortmunder Hafen“ genutzt, um in diesem Zeitraum das Pflegeteam für die häusliche Pflege zu akquirieren.

TeamDer kooperierende Fachpflegedienst der Wohnanlage wird vorübergehend die fachpflegerische Versorgung übernehmen.
Sukzessiv werden die Pflegekräfte des externen ambulanten Pflegedienstes mit den KlientInnen vertraut gemacht. Der Umzug in den eigenen häuslichen Bereich wird von dem übernehmenden externen ambulanten Pflegdienst übernommen.
Das Wohnumfeldangebot von „Wohnen&Leben Am Dortmunder Hafen“ dient zeitgleich dem Widererlangen von Bewältigungsstrategien um im Alltagsleben eine größtmögliche Eigenständigkeit in das eigene zukünftige Wohnumfeld einbringen zu können.

 

 

Auf der Basis:

  • Häusliche Krankenpflege SGBV nach § 37 Abs. 1 bis 6
  • Sowie der Rechtsprechung des „Drachenfliegerurteils“ bestärkt durch das aktuelle Urteil des 3. Senats des BSG vom 17.6.2010 – B 3 KR 7/09 R

hat der Versicherten auf Wunsch Anspruch auf die häusliche Versorgung in der eigenen Wohnung.
Die stationären Einrichtungen in Persona die Sozialdienste, versuchen für die KlientInnen die eine häusliche Pflege mit professioneller Versorgung anstreben, einen Pflegedienst vorzuschlagen.
Bei der personellen Ausgestaltung dieser Pflegedienste, ist eine zeitnahe Übernahme kaum, selten bis gar nicht möglich. Der Arbeitsmarkt gibt die benötigte Anzahl der Pflegekräfte immer weniger und nur mit immer länger dauernden Akquisezeiten her.

Das Wohnangebot „Wohnen&Leben Am Dortmunder Hafen“ stellt daher zur Überbrückung den Wohnraum auf Zeit, und der kooperierende Fachpflegedienst das Personal zur Versorgung der KlientInnen.
Wenn die stationäre Einrichtung oder die KlientInnen noch keinen Pflegedienst verpflichten können, kann das Wohnangebot „Wohnen&Leben Am Dortmunder Hafen“ über die Mitgliedschaft in einem bundesweitem Netzwerk, ambulante Pflegedienste vermitteln, die fachlich zur Übernahme der außerklinischen Intensivpflege in der Lage sind.
Die Versorgung wird bei den Unternehmen angefragt. Die weiteren vertraglichen Erfordernisse erledigen die Klienten und Pflegedienste selbst.
Das sich sukzessiv vervollständigende Pflegeteam wird von einem kooperierenden Pflegedienst der Eirichtung „Wohnen&Leben Am Dortmunder Hafen“ in die Versorgung der KlientInnen einbezogen.

Vorteile und Ziele

  • Die KlientInnen erhalten die Möglichkeit, den belastenden Klinikalltag zu verlassen und in einem privaten Umfeld zu sich selbst zu finden.
  • Die externen professionellen ambulanten Pflegedienste haben einen größeren Zeitraum zur Verfügung die Pflegeteams aufzustellen.
  • Die stationären Einrichtungen haben zeitnah nach Therapieabschluss den Verlegungszeitpunkt.
  • Die sozialen Dienste der stationären Einrichtungen erfahren eine Entlastung.

Die betroffenen KlientInnen gewinnen Sicherheit und Vertrauen in ihre häusliche Versorgungsform.
Ein Übergang in ein Dauermietverhältnis, ist jederzeit möglich.